Positur Münchener 2017-04-18T23:06:50+00:00

Positur Münchener

 

Die Münchener – Ein oftmals verkannter Kanarienvogel

Nicht so versierte Züchter, die jedoch spezielle Rassen züchten möchten, werden schnell feststellen, dass der Münchener ein Positur Kanarienvogel ist. Andere Positurvögel, wie die Gloster, oder Yorkshire, Mehringer oder belgische Bult, fallen auf durch ihre Haltung und oder durch den Körperbau. Dieses ist bei den Münchenern nicht auf Anhieb sichtbar. Er ist ein Vogel, der sich weder durch eine überragende Größe, oder durch Zwergwuchs von den anderen Positurkanarien abhebt. Manche Züchter geben ihm eine Note als schlechter belgischer Bult.

Das zeugt allerdings nur vom mangelnden Sachverstand der vermeintlichen Kenner. Allerdings gibt es auch Preis bzw. Zuchtrichter, die sich bei der Benotung als sehr vorsichtig zeigen.

Für einen Anfänger in Sachen Positurkanarienvogelzucht ist es nicht leichter oder schwerer diese Rasse zu züchten als andere Positurvögel. Das wichtigste ist zunächst Erfahrung zu sammeln und eine gute Auswahl der Zuchttiere durchzuführen. Erst dann steht einem Erfolg bei den Ausstellungen nichts mehr im Wege!?

In Deutschland kommen die Münchener wohl am häufigsten vor, nicht zuletzt, weil es eine deutsche Züchtung ist. Aber auch bei uns wird sicher viel gezüchtet und nur ein sehr geringer Teil zur Ausstellung gebracht. Sicherlich werden auch Münchener unter den nicht sehr guten Scotch Kanarien ausgesellt. Topvögel brauchen allerdings keinen Vergleich zu scheuen, für erfahrene Preis- bzw. Zuchtrichter und Züchter sind die Münchener sofort zu erkennen. Ursprünglich besaßen die Münchener gekräuselte Federn, die jedoch nicht zum Standart gehören. Der Münchener hat verschiedentlich übereinstimmungsfaktoren mit dem belgischen Bult und dem Scotch.

MünchenerDer Körper ist eher fein mit nicht zu breiter Brust, die stets etwas nach vorn ragt. Dieses Merkmal fehlt wiederum beim Scotch. Auch die Schultern sind schmaler als beim belgischen Bult. Der Rücken ist leicht gebogen, wobei die Rückenlinie besonders im Schulterbereich die typische Biegung aufweist. Wenn der Vogel aufrecht auf der Stange sitzt, befindet sich der untere Teil des Rücken, sowie der Schwanz in einer sauberen lotrechten Haltung. Der übergang vom Hals zum Rücken muss eine sogenannte fliehende Linie zeichnen. Die bestechensten Merkmale sind die aufrechte Haltung von Rücken und Hals.

Durch bestimmte Merkmale mit anderen Rassen, wird es wohl häufiger zu Verwechslungen kommen und nur durch langjährige Züchtung und Auslese wird sich ein Erfolg auf der einen oder anderen Ausstellung einstellen.

Text: Rolf Kamperschroer