Startseite 2017-08-24T12:38:34+00:00

Vögel halten als Freizeitgestaltung

In unserem Land gibt eine große Zahl von Vogelliebhabern, die eine Voliere und oder einen Zuchtraum ihr eigen nennen. Sehr viele von ihnen haben sich einem örtlichen Verein angeschlossen, in überörtlichen Vereinen wie der A Z, dem D K B, oder der V Z E sind auch eine große Zahl als Mitglied registriert.
Es gibt aber noch eine überaus große Zahl von Liebhabern, die nicht organisiert ist. Wenn dann ein solcher Vogelliebhaber gefragt wird, warum er nicht in einem Verein ist, bekommt man häufig zur Antwort: „Ich halte meine Vögel nur aus Liebhaberei.“ Liebe nicht organisierten Vogelfreunde, jeder, der nicht in einem Verein Mitglied ist, weiß aus Erfahrung, daß man mit der Versorgung seiner Lieblinge den Alttag wunderschön vergessen und sich toll entspannen kann.

 

Die Organisierten Vogelfreunde verbringen in der Regel aber weit mehr Zeit bei und mit ihren Vögeln. Das heißt im Klartext, daß sie sich auch ein mehr an Freizeit mit den Tieren beschäftigen und sich entspannen können. Die Höhepunkte des Jahres sind dabei die Zuchtsaison und die Ausstellungszeit.

 

Nach der schönsten Periode des Jahres, der Zucht, kommt eine kurze Zeit der Ruhe für die Vögel. In dieser Zeit kann dann der Organisierte beruhigt in Urlaub fahren, denn in den meisten Vereinen übernehmen erfahrene Vereinsmitglieder die Versorgung der Vögel.
Nach der Ruhezeit, meist Mitte September beginnen die Züchter mit der genauen Beobachtung und Auswahl der Vögel, die auf eine Ausstellung geschickt werden sollen.
Dann folgt die Ausstellungssaison als der zweite Höhepunkt des Jahres, in dem die selbst gezüchteten Tiere an die Öffentlichkeit gebracht und mit anderen verglichen werden. Zunächst meist auf den Örtlichen, kurze Zeit später dann auf Landes- und oder Verbandmeisterschaften.
Im Anschluß daran werden die Vögel wieder sortiert und auf die kommende Zuchtsaison vorbereitet. Während der Teilnahme an den Vereinsabenden werden Kenntnisse ausgetauscht, unter anderem durch zuhören, der Gespräche von erfahrenen Züchtern. Auch kann man Probleme besprechen, die sich während der Vogelhaltung ergeben, wie Fütterung, Krankheiten, Haltung und vieles andere mehr. Außerdem bieten die großen Verbände eine monatlich erscheinende Zeitschrift für ihre Mitglieder an, in der Fragen zur Haltung, Zuchtberichte und anderes von erfahrenen Züchtern und Haltern beschrieben werden.

Deshalb ein Aufruf an alle nicht organisierten Vogelhalter und Züchter:

Werden Sie Mitglied in einem Verein in Ihrer Nähe, machen Sie aus Ihrer Liebhaberei eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Rolf Kamperschroer